Hackbraten vom Grill mit improvisiertem Kartoffelsalat

Heute mal was richtig deftiges mit viel Fleisch. Sieht auf den ersten Blick recht aufwendig aus, ist aber eigentlich ganz einfach. Wer keinen Grill hat kann das ganze natürlich auch im Backofen machen.

Hackbraten gegrillt

Was man dazu braucht: (Für zwei bis drei Personen)

Für den Hackbraten:

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 45 g Panko (japanisches Paniermehl, damit wirds viel fluffiger als mit normalem Paniermehl)
  • eine kleine Zwiebel
  • 1 kleines Ei
  • ein TL Worcestersauce
  • Knoblauch
  • ein bis zwei TL frische Oreganoblätter
  • Salz und Pfeffer
  • wer mag: ein TL Senf und ein TL Ketchup
Panko

Panko

Für den Kartoffelsalat:

  • 5-6 mittelgroße Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • eine kleine Zwiebel
  • ein Zweig Rosmarin
  • 1 Ei
  • Essig, Öl, Senf
  • Salz und Pfeffer

 

So wird’s gemacht:

Zuerst die Zutaten für den Hackbraten zusammen in eine Schüssel geben und gut vermischen. Die Zwiebel und den Knoblauch vorher natürlich fein würfeln. Je nach Geschmack kann man auch Senf und/oder Ketchup dazumischen. Auf keinen Fall Salz und Pfeffer vergessen. Den Teig dann zu einem ca. zehn Zentimeter breiten Fladen formen.

Hackbraten rohmasse

Bei sehr niedriger und möglichst indirekter Hitze auf den Grill legen. Entweder direkt auf einen Gusseisenrost oder auf Alufolie, wenn ihr nur einen normalen Edelstahlrost habt. Wichtig dabei ist, dass der Grill einen Deckel hat, damit die Hitze überall um das Fleisch herum ist. Wenn ihr sowas nicht habt, dann könnt ihr den Hackbraten auch im Backofen machen. Dazu den Ofen auf 140-150°C vorheizen und mit Alufolie auf einen Rost legen und in der mittleren Schiene backen. Das ganze dauert etwa 50-60 Minuten. Wer ein Bratenthermometer hat: optimal wäre eine Kerntemperatur von 70-75°C.

Hackbraten roh

Für den Kartoffelsalat müssen die Kartoffeln gekocht werden. Nach dem Kochen kann man sie schälen und lässt sie ein wenig abkühlen. Dann müssen sie in Würfel geschnitten werden. Etwa die Hälfte der Kartoffeln kommt dann mit dem grob gehackten Rosmarin in eine heiße Pfanne und wird in etwas Öl gebraten, bis sie leicht bräunlich sind.

Für das Dressing das Ein in einen hohen Messbecher geben, Öl dazu und von unten nach oben langsam mit dem Pürierstab durchmixen. So lange Öl zugeben, bis die Mayonnaise fest wird. Dann etwa eineinhalb TL Essig (am besten weißen Balsamico), einen TL Senf und Salz und Pfeffer dazugeben. Durch das Umrühren wird das ganze wieder etwas flüssiger. Dann alle Kartoffeln zusammen mit den gewürfelten Zwiebeln in eine Schüssel geben. Nach etwa 5 Minuten (damit die Kartoffeln nicht zu heiß sind) das Dressing dazugeben und gut verrühren. Dabei nur so viel von der Mayonnaise nehmen, dass alle Kartoffeln etwas abbekommen aber das ganze nicht zu pampig und zu schwer wird.

Hackbraten mit Kartoffelsalat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.